Motive vorskizzieren

Dieses Beispiel zeigt sich gut, wie aus einer Rohskizze auf Bild 1 eine feine ausgearbeitete Narzisse wird.
Sie brauchen zunächst nur den Grundriß und den Eindruck der Gestalt eines Motives mit wenigen
Strichen fest zu halten. Auf dieser Basis arbeiten Sie dann das Motiv weiter aus und Sie sehen dann auf Bild 2
die fertige Narzisse.

  fertige Narzisse/ Bild 2

Grundformen

So einfach fängt man mit den Zeichnungen an. Sie zeichnen aus Kegeln, Zylinder, Würfeln oder Kugeln
mit einfachen Kreisen, Dreiecken, Ovalen und Strichen einen einfachen Grundriß und binden diese
Formen mit einander.

  Grundformen

Locker und Leicht

Obwohl beim Zeichnen natürlich Präzision wichtig ist, braucht man sehr häufig
auch freie Linien. Solche freien, ganz leicht wirkenden Linien sind zum Aufwärmen
ebenso gut wie für ein schnelles Kritzeln.

Körper Schaffieren

Skizzen

Skizzen Sie die Objekte mur ganz locker aufs Papier und deuten Sie die dunklen
Stellen ganz leicht an. Zeichnen Sie auch die Schatten und denken Sie daran,
dunklen Bereiche zu zu schaffen.

Licht und Schatten

Die Farbtöne einer Zeichnung sagen uns oft mehr als die Umrisse.
Bei einer Bleistiftzeichnung gehören alle Grautöne bis
zum tiefsten Schwarz dazu.
Sie alle tragen genauso wie die Lichtreflexe dazu bei, das aus einem Motiv
ein dreidimensionaler Gegenstand wird.
Achten Sie beim Zeichnen immer auf Licht und Schatten.
Am Besten üben Sie das zeichnen mit Schatten, wenn Sie verschiedene
runde und eckige Objekte direkt unter einer hellen Lampe legen,
sodass alle Schatten gut zu erkennen sind.